top of page
  • Autorenbildcck-schildmaid

Darf ich das noch ?

Kinders, es rappelt im Hause Schildmaid und das schon seit ein paar Tagen.  Und trotz, dass ich gezwungenermaßen stillschweigender Beobachter war, habe ich es, auf Grund von völlig richtig gesetzter Likes, erneut auf einige Blockierungslisten geschafft. Wenn ich nichts kann, dass habe ich drauf. Aber wie sagt man so schön: Ist doch super, wenn der Müll sich von allein nach draußen trägt.

Nun und da schweigen und Ignoranz ja auch nicht hilft, kann ich auch motzen.

Also was ist überhaupt los? Tja, ich werfe mal ein paar Fragen in den Raum. Darf ich meinen Wortcount teilen?

Darf ich eine nicht definierte Zahl Bücher im Jahr veröffentlichen?

Darf ich eine eigene Meinung haben?

Ich zieht jetzt die Braue nach oben und flüstert dreimal ja. Glückwunsch, ihr werdet gleich fassungslos den Kopf schütteln. Wie ich.

Es gibt nämlich Mensch, die genau das stört.

Ich gehe jetzt mal von mir aus. Ich bin ein Intervallschreiber. Sprich, ich schaffe es nicht regelmäßig zu schreiben. Dafür werden es bei mir dann mal schnell 6-10k Worte in einen Rutsch. Freu ich mich da? Klar. Teile ich das Ganze in meiner Story? Manchmal. Warum? Na, eben deswegen, weil ich stolz auf mich bin.

Nun gibt es Menschen die interessiert das nicht. Dann gibt es die, die dadurch motiviert werden und die, die sich davon unter Druck gesetzt fühlen.

Die Frage ist jetzt, ist irgendeine Reaktion davon mein Problem? Ich denke nicht. Wenn ich durch so etwas ein schlechtes Gefühl bekommen, dann sollte ich doch mich fragen, was da los ist? Warum fühle ich mich nicht gut dabei, wenn andere mehr geschrieben haben als ich? Natürlich sollte man solche Empfindungen gar nicht haben, denn das einzig richtige Tempo, ist das, mit welchen man sich wohlfühlt.

Jeden Tag ein wenig. Cool. Vier Wochen nichts, dafür dann aber eine ganze Menge. Nice.

Fühle ich mich ständig schlecht, dann ist mein Weg vielleicht der falsche und ich muss mir einen neuen suchen. Auf anderen Rumhacken steht da definitiv nicht zur Debatte.

Das Gleiche gilt für Veröffentlichungen. Man schreibt schnell und dadurch viel. Kann mehrere Veröffentlichungen in einem Jahr durchbringen? Glückwunsch!

Man schreibt langsam und bringt alles zwei, drei, zehn Jahre ein Buch auf den Markt? Klasse. Go for it.

Wie kann man sich, denn das Recht herausnehmen, andere dafür zu verurteilen und mit Aussagen um sich werfen wie: Schnelles Schreiben, viele Bücher. Das kann nur mangelnde Qualität mit sich bringen und schadet den Buchmarkt.

Sicher trifft es auf den ein oder anderen zu, aber das kann man doch nicht verallgemeinern.

Muss sich jetzt ein Autor der schnell schreibt etwa schlecht deswegen fühlen? Oder doch der, der langsam schreibt. Na sicher. Sagt mal, geht’s eigentlich noch?

Und jetzt kommt der eigentliche Knackpunkt. Darf ich äußern, dass mich solche Dinge stören? Na klar. Hau raus, machen die anderen ja auch.

Klar kann man sagen: Boar: Wortcounts nerven mich. Man kann auch mal die Augen rollen. Aber es hört dann auf, wenn man versucht, zwanghaft jeden seine Meinung aufzudrücken. Oder absolut widerliche Vergleiche aufstellt. Muss man denn immer bis aufs Messer streiten und nichts außer seine eigenen Ansichten zulassen? Wenn man bei so einem eigentlich völlig belanglosen Thema keine Toleranzgrenze hat, hilft nur eins.

Man schaut sich den Mist nicht an und ignoriert es.

Aber nein. Wir ziehen Argumente an Haaren herbei und verpacken das dann hübsch.

Nein, Scheiße bleibt Scheiß, auch wenn man eine Schleife um das Ganze knotet.

Neue Autoren werden durch Wordcounts und ständige Veröffentlichungen unter Druck gesetzt? Hm… klar. Aber wenn ich so an die Sache rangehe, dann dürfte ich ja niemals nie einen Post von meiner Schreibe machen. Denn ich könnte ja irgendwem damit auf die Füße springen.

Dann dürfen die Blogger aber auch bitte ihre Reads nicht mehr aufzeigen. Das macht mir nämlich ein echt mieses Gefühl, wenn ich dann meinen ungelesen Sub sehe.

Ach, oder sollte ich vielleicht lieber leben und leben lassen und ein Buch lesen, anstatt mich über Idioten aufzuregen? Unfassbar. Fehler gefunden und kann damit behoben werden.

Kinders. Meinung sind zum Äußern da, aber nicht um sie jedem aufs Auge zu drücken!!!

19 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

4 Comments


Jana F.
Jana F.
Jan 30

Ja leider und es wird auch einfach nicht besser 🥴

Like

Jana F.
Jana F.
Jan 18

Richtig, ich finde es zum kotzen wenn jeder versucht jedem seine Meinung aufzudrängen und evtl sogar noch beleidigen. Jeder Mensch ist anders und das ist doch gut so. Schon traurig dass das manche nicht akzeptieren können/wollen.


Like
Jana F.
Jana F.
Feb 01
Replying to

Geiler Newsletter 😍💚🖤

Like
bottom of page